AdobeStock_160610137-e1542100176780

Unterstützung des Übergangs zu Industrie 4.0

Es werden am Markt schon seit vielen Jahren Systeme für das Management und die Planung von Fertigungsprozessen in industriellen Umgebungen angeboten. Diese Systeme sind teuer und werden häufig von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) nur  in isolierten Prozessen eingesetzt.

Unser Netzwerk ist darauf ausgerichtet, industrielle  Anwendungslösungen und dafür benötigte Basistechnologien für die Vernetzung, Überwachung, Datentransport, automatische Datenanalyse, Virtualisierung und Prozessplanung zu entwickeln. Entsprechende Schnittstellen (Sensorik, Aktorik, Datenübertragung, Datenverarbeitung und Prozessankopplung) sollen die Nutzung bzw. den Übergang der Lösungen in die Industrie 4.0 ermöglichen.

Smart Production konzentriert sich auf:

  • Erfassung/Steuerung von Zuständen von Maschinen und Ressourcenverteilung
  • Analyse erfasster Daten von Maschinen und Prozessen. Insbesondere zur Ableitung von qualitätsverbessernde Maßnahmen für Echtzeitprozessen z.B. Condition Monitoring, Data Mining und Predictive Maintenance
  • SPS, PROFINET und EtherCat
  • Drahtlose Datenübertragung für Industrieanwendungen
  • Erhöhung der Verfügbarkeit und der Sicherheit für Datenübertragung
  • Funk-Ortungsverfahren und autonomes Fahren von Transportrobotern
  • Zentrale und dezentrale Selbstorganisation von Prozessen
  • Planungsmethoden und -tools für die interdisziplinäre Entwicklung von Maschinen und deren Steuerungen
  • Verbrauchsmanagement für Strom und Wasser

Cleopa GmbH
Neuendorfstr. 18b
Hennigsdorf, 16761
Phone: +49 3302 / 2069295
Fax: +49 3302 / 2069299
Email: info@cleopa.de

Geschäftsführer: Detlef Olschewski
Amtsgericht Neuruppin HRB 9219
Ust-Ident-Nummer DE 196571782

ZIM-NETZWERK INDUSTRIE 4.0 – INDUSTRIEPRODUKTION

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.